Blogparaden

Der Mitmachblog–was ist denn das?

Der Mitmachblog lädt zu einer Blogparade ein und möchte gerne wissen, was mein beim ersten Hören des Namens “Mitmachblog” so denkt und was man sich darunter vorstellt. Tatsächlich habe ich gestern beim Herumstöbern im Netz diesen Blog das erste Mal gesehen und nehme deswegen gerne an der Blogparade teil.

Als ich gestern auf den Mitmachblog stieß, war gleich meine Neugier geweckt. Im ersten Moment dachte ich – wie der Name es vermuten lässt – das sei ein Blog, an dem sich jeder beteiligen und eigene Beiträge veröffentlichen kann. Solche Blogs verschiedener Autoren finde ich immer sehr spannend, weil es viel Abwechslung beim Schreibstil und auch bei den Themen gibt. Schon öfters habe ich überlegt, an einem derartigen Projekt teilzunehmen, um neue Erfahrungen zu sammeln.

Neugierig wie ich bin, habe ich mich in die Bedingungen des Mitmachblogs eingelesen und war ein wenig enttäuscht. Die Teilnahme ist zwar für jeden Blogger theoretisch möglich, in der Praxis scheitert es jedoch an der Technik. Leider können beim Mitmachblog nur Autoren teilnehmen, die einen Blog bei der Plattform wordpress.com betreiben, da sämtliche Artikel auf dem eigenen Blog reblogged werden sollen. Zum einen finde ich das Rebloggen im Bezug auf Duplicate Content sehr grenzwertig und zum anderen ist die Funktion beim selfhosted WordPress (oder auch anderen Blogplattformen) gar nicht möglich. Die offenere Variante wäre hier dann doch mit Verlinkungen zu arbeiten.

Das Konzept des Mitmachblogs gefällt mir trotzdem. Jede Woche wird über ein Thema abgestimmt und alle Mitmachblogger schreiben dazu einen Artikel aus ihrer Sichtweise. Es ist quasi eine Bloparade, bei der alle Artikel im gleichen Blog veröffentlicht werden. Das ist eine interessante Idee, die sicherlich Potential hat.

Im Zuge der Blogparade wird auch die Frage gestellt, ob man sich vorstellen könne, beim Mitmachblog mitzumachen oder ob man sich durch die Themenvorgabe eingeschränkt fühlen würde. Wie schon weiter oben erwähnt, scheidet eine Teilnahme mit einem selbst gehosteten Blog aus. Die Vorgabe von Themen jedoch würde mich nicht von einer Teilnahme abhalten, da ich ja auch gerne an Blogparaden teilnehme und diese Anregungen zum Blick über den eigenen Tellerrand mag.

Wie würde euch denn so ein Mitmachblog gefallen? Könntet ihr euch sowas vorstellen oder eher nicht? Bis zum 27.07.17 habt ihr noch jede Menge Zeit, um zumindest an der Blogparade teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.